Gottesdienste


Gerne möchten wir sie einladen sich aus den untenstehenden verschiedenen Vorschlägen, eine für sie passende Form auszusuchen und sich mit Menschen auf der ganzen Welt im Gebet zu verbinden.

 

Auch die Frauen vom Verein «Weltgebetstag der Frauen in Liechtenstein» werden am 5.März 2021 um 19 Uhr, jede für sich eine Kerze anzünden und für die Frauen aus Vanuatu und ihre Anliegen beten.  


Gebet für Vanuatu und die Welt

 

Wir verbinden uns im Gebet mit Vanuatu und der Welt.

Gott, du bist Anfang und Ende und auf dir steht und gründet Vanuatu. Wir bitten dich, hilf und, dass wir uns für den Frieden auf der Welt und in unseren Familien einsetzen. Wir legen die Regierenden und das Volk von Vanuatu in deine weisen Hände.

 

Wir wollen aufstehen gegen Ungerechtigkeit in unseren Ländern und Widerstand leisten. Gib uns die Kraft für unsere Inseln, Völker und Nationen Verantwortung zu übernehmen.

 

Wir beten, dass wir in Einheit, Liebe und Frieden mit ethnischer und kultureller Vielfalt leben können wie in Vanuatu und vielen anderen Orten auf der Welt.

 

Verbinde uns in Liebe, Frieden und Freude.

Wir denken an die Menschen, die von Naturkatastrophen wie Wirbelstürmen und Vulkanausbrüchen bedroht sind. Wir sorgen uns um Menschen, die unter Abhängigkeiten leiden.

 

Starker Gott, beschütze unsere Gemeinschaften vor Katastrophen und Leiden. Heile die Seelen aller Menschen und lass uns deine Liebe spüren.

 

Wir beten gemeinsam zu Gott, der für uns Vater und Mutter ist:

Vater unser


Weltgebetstag 2021 im ORF III

 

Am 7. März 2021 um 10:00 Uhr überträgt der ORF einen Fernsehgottesdienst zum Ökumenischen Weltgebetstag der Frauen.

Vorbereitet wird der Gottesdienst von einem ökumenischen Team evangelisch-methodistischer, evangelisch-lutherischer und römisch-katholischer Frauen. Musikalisch gestaltet wird die Feier von Magdaléna Tschmuck (Gesang) und István Mátyás (Orgel und Klavier).

 

Wann: Sonntag, 7. März 2021, um 10:00 Uhr

Wo: ORF III, aus der evang. Johanneskirche Wien Liesing

 

Foto: Funke – Eigenes Werk


Bibel TV zeigt am Freitag, den 5. März 2021 einen Gottesdienst zum Weltgebetstag.

 

„Wir laden alle ein, die nicht in ihrer Gemeinde an diesem beliebten Gottesdienst teilnehmen können, sich dem Gebet auf diese Weise anzuschliessen.“

 

„Worauf bauen wir?“ heisst es am 5. März 2021. Um 19:00 Uhr feiern wir mit Weltgebetstag - auf Bibel TV, unter www.weltgebetstag.de und auf ganz vielen Webseiten und in Social Media. Für die YouTube-Premiere bildet sich gerade ein grosses ökumenisches Netzwerk, das den Gottesdienst gemeinsam überträgt. Ausserdem freuen wir uns sehr, dass der Sender Bibel TV den Gottesdienst zum Weltgebetstag zeitgleich senden wird.

  • Was: Gottesdienst zum Weltgebetstag
  • Wann: Freitag, 5. März 2021, um 19:00 Uhr
  • Wo: Sender Bibel TV und online unter www.weltgebetstag.de und auf vielen weiteren Web- und Social-Media-Seiten.

Wie Sie Bibel TV empfangen, können Sie hier nachlesen: https://www.bibeltv.de/empfang

 

Vorbereitet wird der Gottesdienst von einem ökumenischen Team altkatholischer, baptistischer, evangelisch-lutherischer und römisch-katholischer Frauen. Musikalisch gestaltet wird er von einem bundesweiten Musik-Team des Weltgebetstags. Darüber hinaus gibt es Überraschungsbeiträge aus aller Welt. 


Meditation zu Klimagerechtigkeit

 

Vanuatu – ein Paradis in Ozeanien. Ein Land, in dem scheinbar immer Urlaub ist. Meeresrauschen, Wellenplätschern, Sonnenschein. Bunte Blumen, süsse Früchte, Kokospalmen, Dschungeltiere. Das glücklichste Volk der Welt laut einer Umfrage.

Vanuatu ist aber auch das gefährdetste Land der Welt laut wissenschaftlicher Recherche. Vanuatu steht auf Platz 1 des Weltrisiko-Berichts der von Klimakatastrophen bedrohten Länder.

Meeresspiegelanstieg, Ozeane voller Plastik, Artensterben, der stärkste jemals gemessene Zyklon, Korallensterben, Flüsse vertrocknen, Früchte fallen zur Unzeit vom Baum.

 

Weltweit sind die Kipp-Punkte erreicht: der Permafrost schmilzt, das Meer steigt, das Land wird zur Wüste. «Wenn wir noch eine Dekade verstreichen lassen, ist der Zug abgefahren,» sagt der Oldenburger Klimaforscher Hans-Joachim Schellnhuber.

Diejenigen, die am meisten von den Auswirkungen der Klimakatastrophe betroffen sind, müssen ein Mitspracherecht bekommen: Die heranwachsende Generation und die Bewohner und Bewohnerinnen der ärmsten Länder auf der Südhalbkugel in Südamerika, Afrika, Asien und Ozeanien.

Fest steht: Ein «Weiter so» führt uns direkt in die Katastrophe. In die Klima Katastrophe. Ein Anstieg der globalen Jahresdurchschnittstemperatur bringt Veränderungen, die uns definitiv nicht gefallen werden. Das Leben auf diesem Planeten, wie wir es kennen, wird zerstört.

Einziger Ausweg: WIR ÄNDERN UNS!!!

Wir machen nicht weiter so, sondern richten uns neu aus, besinnen uns auf das Wesentliche, stellen uns die Frage:

  • Worauf bauen wir?
  • Worauf wollen wir bauen?
  • Worauf können wir bauen?

Suchen Frieden, verbinden uns im Gebet mit Vanuatu und der Welt und bitten Gott um Hilfe. 


Abendandacht - In den Sand gemalt

 

Material: Ein Teller mit Sand für jede Teilnehmerin

 

Zum Abschluss dieses Tages möchte ich jede noch auf einen kleinen Strandspaziergang einladen.

 

Dazu nimm bitte den mit Sand gefüllten Teller und stell ihn in deiner Nähe, dass du ihn mit beiden Händen gut erreichen kannst.

 

Die vielen Inseln Vanuatus sind umgeben von feinem Sandstrand. Wenn du schon mal an einem Strand gewesen bist, kennst du das wunderbare Gefühl, wenn du die Hände in den Sand tauchst, mit dem Sand spielst und ihn durch deine Finger rieseln lässt.

 

Der Sand ist weich und warm von einem Sonnentag. Urlaubsgefühle und Entspannung stellen sich schon ein, sobald wir nur den Sand in den Händen spüren. Probiere es aus. Nehmt Sand in eine Hand und lasst ihn in die andere geöffnete Hand rieseln.

 

Wie viele feine, winzige Sandkörner werden es in einer Hand sein? Unglaublich viel, nicht zu zählen. Gottes Schöpfung lässt uns staunen.

 

Wir staunen über die unvergesslichen Sonnenuntergänge am Strand.

 

Wir staunen über die Vielfalt Vanuatus, die Vielfalt der Inseln, die Vielfalt der Sprachen und die Vielfalt der Menschen. 

Welche Bilder kommen mir in Erinnerung? Vielleicht kann ich es festhalten in einem Symbol oder einem Muster? Versuch dies in den Sand auf dem Teller zu malen.

 

In Vanuatu gibt es eine jahrtausendealte Tradition des Sandmalens. Dieser wollen wir uns ein wenig annähern. Malt ein Bild in den Sand. Streicht dazu den Sand glatt. Haltet, wenn möglich, euer Sandbild in einem Foto fest. Lasst euch dabei Zeit.

 

Mit diesem Bild wollen wir den Tag beenden und stellen die Nacht unter Gottes Segen. Gottes Gegenwart sei um uns, der Schlaf in der Nacht stärke uns für einen neuen Tag.

 

 Gottes Liebe sei in uns, Gott behüte uns und lass uns sicher in seinem Segen ruhen. Amen.

Weltgebetstag der Frauen in Liechtenstein

Speckibünt 36

FL-9494 Schaan

Liechtenstein

Spendenkonto

Liechtensteinische Landesbank

IBAN: LI87 0880 0560 7830 0200 1